Archiv-20144

 

2013 - 2012 2011 - 2010

 

Kindergottesdienst „on tour“

Auf den Spuren von Maria und Josef mit 28 Kindern und Betreuern

Alljährlich zur Weihnachtszeit macht sich das Team vom Kindergottesdienst Gedanken, wie es die Weihnachtsgeschichte den Kindern näher bringen kann. Als nun jüngst „Buddemeier“ sonntags nicht zur Verfügung statt, wurde als Alternative etwas ganz Besonderes umgesetzt:

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Familie Tegelmann vom gleichnamigen Reiterhof holten zwei Pferde die Kindergottesdienst-Teilnehmer vor der Kirche ab. Die Mädchen nahmen nacheinander als „Maria“ Platz auf dem Pferd und die Jungen mimten „Josef“, der verantwortungsvoll die Zügel führte. Aber nicht nur mal eben eine Runde wurde gedreht, nein, es ging über den Westerweg hin zum Reiterhof. Pastor Göldner stimmte immer wieder mit den Kindern und Teamern in das Lied „Mache dich auf und werde Licht“ ein und so erschien der lange Fußweg auf einmal gar nicht mehr als unüberwindbar. Bei Sonnenschein und mit trockenen Füßen kam die Gruppe dann zeitig auf dem Reiterhof an, wo dann auch das ein oder andere Kind nochmal eine Reitrunde drehen durfte. Bei Kinderpunsch und Plätzchen ließ die Gruppe den gelungenen Vormittag dann ausklingen.

Am kommenden 4. Adventssonntag sind nun auch die Eltern der Kinder herzlich eingeladen, am Kindergottesdienst teilzunehmen. Dieses Mal steht eine gemeinsame Bastelaktion auf dem Programm des kreativen Kindergottesdienst-Teams.

 

Reformationsgottesdienst und Ökumenische FriedensDekade

in Ladbergen

Die Situation der Menschen in den Krisengebieten der Welt, in Syrien, im Irak, in Israel und Palästina und in der Ukraine, wird immer schlimmer. Christen können da nicht tatenlos zuschauen. Sie sind aufgerufen, Solidarität zu üben, zu spenden und im Gebet die Not der Menschen vor Gott zu bringen. Sie vertrauen auf die Kraft des Gebetes und müssen der Versuchung widerstehen, sich der angeblichen Logik der Gewalt hinzugeben.

Und so lädt die Ev. Kirche in Ladbergen zum ReformationsGottesdienst am 31.10.14, 18 Uhr, in der Kirche ein, wo der Situation der Notleidenden und Verfolgten gedacht werden soll.

An zehn weiteren Abenden zwischen dem 3 und 6.11., dem 10. und 13.11, und dem 17. und 18.11. findet in der Kirche jeweils um 18 Uhr eine halbstündige Gebetsgemeinschaft statt, bei der in Fürbitte die Verbundenheit mit den Verfolgten und die Hoffnung auf Frieden zum Ausdruck gebracht werden kann.

Diese Aktion findet unter dem Motto: Befreit zum Widerstehen im Rahmen der Ökumenischen FriedensDekade 2014 statt.

 

Männerfrühstück am Samstag, 23. August 2014

Gasthaus zur Post, Ladbergen, Dorfstraße 11

 

365 Tage Tansania

 

Beim ersten Männerfrühstück nach der Sommerpause berichtet Martje Fiege über ihren einjährigen Freiwilligendienst in der Stadt Sumbawanga in Tansania.

 

Martje Fiege wurde vom Bistum Münster zusammen mit 3 weiteren Freiwilligen zu diesem weltwärts Freiwilligendienst entsandt. Die jungen Menschen waren in 2 Projekte eingeteilt: Berufskolleg „-Chuo Cha Ufundi“ und das Waisenheim „St. Martin De Porres“.

Martje Fiege hatte im Waisenheim 45 Kinder im Alter von wenigen Tagen bis zu 8 Jahren zu betreuen. Über ihren vielseitigen Einsatz, Erfahrungen und Eindrücke wird sie berichten.

 

Ab Oktober beginnt Martje Fiege ein Studium für das Grundschulehramt.

 

Das Männerfrühstück ist eine Initiative engagierter Christen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Ladbergen.

Eingeladen sind Männer aller Altersgruppen, die bewusster leben wollen und sich mit anderen über Probleme des Alltags und des miteinander umgehen austauschen möchten.

Es wird herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

„Wo man singt, …“

Sommerabschlusskonzert im evangelischen Gemeindehaus

Mit Beteiligung aller Kinder- und Jugendchöre der evangelischen Kirchengemeinde fand jüngst das Sommerabschlusskonzert im ev. Gemeindehaus statt. Eingeladen waren neben den Beteiligten deren Familien und Freunde.

Alle Anwesenden waren beeindruckt über die Vielfalt der Repertoires und die Altersspanne der Sängerinnen und Sänger. Mit plattdeutschen bis hin zu englischen Liedtexten brachten die Kinder und Jugendlichen das Publikum zum Applaudieren. Ines Barkmann, verantwortliche Chorleiterin, hat in den vergangenen Jahren mit viel Engagement und Herzblut etwas Wunderbares geschaffen. „Ist  es nicht toll, wenn Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit mit so viel Gefühl von Gott singen?“, fragte dann auch Elternsprecherin Heike Pals und überreichte Barkmann ein Dankeschön-Präsent.

Auch das Presbyterium, vertreten durch Marlies Fangmeier, brachte seinen herzlichen Dank mit einem Blumenstrauß zum Ausdruck und bat um Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit.

Vier Chöre für Kindergartenkinder bis hin zu den jungen Erwachsenen stehen für alle sangesfreudigen Interessierten nach den Ferien zur Verfügung. Einfach mal ausprobieren lautet die Devise.  Mehr Infos unter Jugendarbeit.htm

 

Andere Jahreszeit – gleiches Ziel

Das Frauenfrühstück-Team lud ein zum Kreativwochenende

Manchmal ändert sich Gewohntes und es wird belohnt. So geschehen beim jüngst durchgeführten Kreativwochenende einer 23-köpfigen Frauengruppe aus Ladbergen und Umgebung. Anders als in den vergangenen Jahren fand es erstmalig im Frühjahr statt. Den kreativ-interessierten Frauen war es nur Recht, sich bereits sieben Monate nach dem letzten Kreativwochenende wieder auf den Weg nach Lemförde zu begeben.

Aufgrund der vielen Anmeldungen, die das Orga-Team vom Frauenfrühstück der evangelischen Kirchengemeinde verzeichnen konnte, wurde bereits vor der eigentlichen Fahrt ein Vorbereitungstreffen durchgeführt – auch ein Novum.

Eine entspannte Gemeinschaft, zufriedene Gesichter, angeregte Gespräche zu christlichen Themen und wunderschöne Ergebnisse aus den einzelnen Kreativbereichen waren dann der Lohn für die gute Vorbereitung.

Eine spontan durchgeführte Vernissage wurde sodann auch von den Diakonissen vor Ort zahlreich besucht und die Werke mit Kennerblicken bestaunt.

Eine Vielzahl von genähten Küken, gefilzten Tulpen, Sommerschals, mit Sand und anderem Material versehenen Bildern, Schmuckstücke und noch vieles mehr wurden zum Abschluss vorsichtig nach Hause transportiert.

Um die Zeit bis zum nächsten Mal nicht allzu lang werden zu lassen, wurde dann für den Herbst ein Kreativ-Tag ins Auge gefasst. Ein kleiner Trost für die rundum zufriedenen Teilnehmerinnen, denen es sichtlich schwer fiel, sich wieder zurück in den Alltag zu begeben.

 

Passionsandachten 2014 in der Ev. Kirche

 

7 Wochen ohne falsche Gewissheiten – Selber denken!

 

lautet das Motto der diesjährigen Fasten-Aktion der Evangelischen Kirche in Deutschland.

 

Auch wir wollen uns an 5 Abenden darüber Gedanken machen:

14.3. – Selber denken! (Pfr. Göldner)

21.3. – Selber suchen! (Pfr. i. R. Struck)

28.3. – Selber reden! (Pfr. Göldner)

04.4. – Selber leuchten! (Pfr. Altekrüger)

11.4. – Selber handeln! (Pater Hürter und Pfr. Göldner).

 

Die Passionsandachten beginnen jeweils um 18.30 Uhr und finden in der Ev. Kirche statt. 

 

Männerfrühstück am Samstag, 8. März 2014

 

Der Mensch ist, was er isst.

 

Am Samstag, 8. März 2014 findet das 1. Männerfrühstück in diesem Jahr statt.

Monika Fiegenbaum (55 Jahre) und Reinhard Fiegenbaum (61 Jahre) sind Landwirte in Ladbergen und bewirtschaften ihren Hof seit 14 Jahren biologisch.

Ein Versuchsanbau mit gentechnisch verändertem Mais in Schmedehausen im Jahre 2006 war für beide Anlass, sich mit dem Thema „Einsatz von Gentechnik“ in der Landwirtschaft intensiv zu beschäftigen. Dabei stellten sie sowohl bei anderen Landwirten als auch bei vielen Verbrauchern ein großes Wissensdefizit und gleichzeitig eine enorme Nachfrage nach Informationen zu diesem Thema fest. Diese Erkenntnis führte in den Folgejahren dazu, dass beide über 40 Informations-veranstaltungen für Berufskollegen und Verbraucher durchführten oder daran beteiligt waren, sowohl regional als auch überregional.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Gentechnik führte zwangsläufig dazu, dass bei beiden weitere landwirtschaftsbezogene Themen in den Fokus rückten, beispielsweise die Massentierhaltung, der Wasserverbrauch und die Wasserqualität, der eskalierende Einsatz von Chemie in der Landwirtschaft,

die Interessenverquickung von Behörden und Industrie.

Ein ganz aktuelles ist die EU-Zulassung der Gen-Maissorte 1507.

 

Die beiden Referenten werden auf alle Themen eingehen und Alternativlösungen ansprechen. Selbstverständlich sind sie auch bereit, sich den Fragen der Zuhörer, ob Landwirte oder Verbraucher zu stellen.

 

Die Veranstaltung beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück um 9.30 Uhr

im Gasthaus zur Post in Ladbergen

 

Das Männerfrühstück ist eine Initiative engagierter Christen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Ladbergen.

Eingeladen sind Männer aller Altersgruppen, die bewusster leben wollen und sich mit anderen über Probleme des Alltags und des Miteinander Umgehen austauschen möchten.

Es wird herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Auf Wunsch wird auch eine Kinderbetreuung angeboten. Hierfür ist allerdings eine Anmeldung unter Telefon 05485/ 9393-0 ( Gasthaus zur Post ) notwendig.

 

Frauencafé

 

"Premiere zum Neuen Jahr!"

 

Das Frauenfrühstück ist in Ladbergen eine seit vielen Jahren bekannte und gern besuchte Veranstaltung, zu der die Organisatorinnen Frauen aller Altersgruppen und Konfessionen ca. 5mal im Jahr an einem Mittwochvormittag ins evangelische Gemeindehaus eingeladen haben. Nach einem gemütlichen Frühstück wurden die Besucherinnen durch einen Kurzvortrag in ein ausgewähltes aktuelles Thema eingeführt, anschließend folgte ein intensiver Austausch.

Da viele berufstätige Frauen in letzter Zeit ihr Bedauern zum Ausdruck brachten, diese Veranstaltung nicht besuchen zu können, gibt es zum Jahresbeginn eine Neuauflage:

Am 25.1. (ein Samstag!) startet nachmittags von 15.00 - 17.00 Uhr das erste "Frauencafé Ladbergen" in der Begegnungsstätte Buddemeier. Hierzu sind alle "alten" und hoffentlich auch viel "neue" weibliche Gäste herzlich willkommen.

Als Referentin wird Karin Maib, examinierte Krankenschwester aus Burgsteinfurt erwartet, die in ihrem spannenden Reisebericht ein Entwicklungsprojekt in Zentralghana vorstellen wird. Frau Maib ist 1. Vorsitzende des Peniel Projektes Maase/Ghana, das den Bau einer Krankenstation und eines Waisenhauses initiiert hat und weiter unterhält. Ihr Vortrag steht unter dem Motto: "Die Einzigartigkeit des Menschen."

Das Vorbereitungsteam freut sich auf zahlreiche "Mitreisende" und bittet um

Anmeldung bei Antje Möller (05485/831293) oder Ursula Gök (uschigoek@gmx.de).